ClaudiaMohr

Zertifizierte Ausbilderin durch Großmeister Chen Xiaowang

Wer hätte sich das gedacht, als ich 1997 das erste mal zum Taiji-Unterricht zu Annette Jonas ging, das es einmal zum wichtigsten Inhalt meines Lebens werden sollte.

Claudia Mohr Nicht, das ich mich nicht schon vorher sportlich betätigt hätte und das auch an Andere weitergegeben hätte (`93 Übungsleiterin des deutschen Sportbundes, Bereich Rehabilitation), aber es war doch nie so befriedigend und ganzheitlich, wie es das System des Taijiquan werden sollte.

Ich weiß noch genau, wie ich das erste mal eine Taiji-Form von Meister Jan Silberstorff gesehen habe und es wie eine Offenbarung für mich war. Ein Eindruck, der nur noch durch das außerordentliche können von Großmeister Chen Xiaowang übertroffen wurde. Ohne genau zu wissen warum, wusste ich plötzlich, das war genau das, was ich machen wollte.

Nichtsahnend auf welch komplexes System ich mich da eingelassen hatte, begann ich fleißig zu trainieren. Die Zeiten des Amüsements wurden immer kürzer, die des Trainings immer länger und nach einem 3 monatigen Trainingsaufenthalt in China war da kein Unterschied mehr zwischen Freizeit und Taijiquantraining. Es folgten Trainingsaufenthalte in Australien bei Großmeister Chen Xiaowang, viele Besuche seiner weltweiten Seminare und viele, viele Seminare bei Meister Jan Silberstorff, sodass ich schließlich seine direkte Schülerin wurde.

Um auch die weltlichen Aspekte mit einzubeziehen übernahm ich die Organisation der Wctag mit ihren breitgefächerten Aufgaben.

Jetzt wurde mein Leben ganzheitlich Taiji. Durch den engen Kontakt zu meinen Lehrern und der organisatorischen Vielfalt bekam und bekomme ich einen tiefen Einblick in die Gesamtheit des Taijiquan, den ich nun inzwischen als Lehrerin der Wctag in Wochenkursen, Privatstunden und Seminaren weitergeben möchte.